Stories vom WochenMarkt

Stories vom WochenMarkt

Stories von VolksFesten

Stories von VolksFesten

MarktVergnügen für alle

MarktVergnügen für alle

MarktVergnügen für alle

MarktVergnügen für alle

Die Verbraucherzentrale Hamburg behält die Lebensmittel ständig im Blick und berichtet über das erste Halbjahr 2018 eine erstaunliche Tatsache. Die Zahl der von ihnen erfassten Lebensmittel, bei denen durch eine Reduzierung der Füllmenge der Preis versteckt erhöht wurde, ist sehr deutlich gestiegen! "Täglich erreichen uns Beschwerden, doch die Politik lässt die Verbraucher seit Jahren im Stich", ärgert sich Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Von Januar bis Ende Juni 2018 registrierten die Hamburger Verbraucherschützer mit insgesamt 31 Lebensmitteln eine Rekordzahl an versteckten Preiserhöhungen durch geringere Füllmengen und

veröffentlichten diese in einer bundesweit einzigartigen Mogelpackungsliste. "Das ist mit Abstand der höchste ermittelte Wert, seitdem wir unsere Liste führen", dabei sei die Anzahl der betroffenen Produkte deutlich höher, denn verschiedene Sorten einer Produktmarke würden nicht extra gezählt. Der durchschnittliche Preisanstieg pro Lebensmittel lag in den letzten sechs Monaten bei sage und schreibe über 20 Prozent. Fast immer waren namhafte Markenprodukte betroffen. Die Mogelpackungsliste und viele weitere Informationen zu Tricksereien sind unter www.vzhh.de zu finden. 
Und was hat das mit dem Wochenmarkt zu tun?
Ganz einfach: das kann hier nicht passieren, denn Käufer und Markthändler stehen sich an der Waage direkt gegenüber. Schummelei mit der Menge ist nicht möglich. Der Wochenmarkthändler wird im Falle eines höheren oder niedrigeren Gewichts der losen Ware, zum Beispiel bei Nüssen, immer seinen Kunden fragen, ob er etwas mehr, oder etwas weniger Menge akzeptieren möchte. Ein ehrlicher und vertrauensvoller Umgang miteinander, fern von der Anonymität der Regalwelt und Verkaufsschütten in den Supermärkten. BGB

Foto © Barbara Gitschel-Bellwinkel